ELKE LANGER

TRANS­FORMATIONEN


DIE NATUR MEINER KUNST

Die Natur ist leitmotivisch für meine Kunst. Sie bestimmt unser Sein: mit ihrer Größe und vielfältigen Gestalt. Die Sinnlichkeit des Natürlichen gibt uns in der digitalen Hektik, Raum innezuhalten, zu einem Sich-Spüren in der realen Welt. Die Natur erdet uns.

Beim Malen setze ich mich mit Naturphänomen und Erlebnissen auseinander. Mich faszinieren und inspirieren beispielsweise Landschaften und Lichtverhältnisse in Finnland oder an der Nordsee.

Fragmente aus der Natur und des täglichen Lebens fließen in mein Werk ein. Die Reflexion und Transformation im schöpferischen Prozess wird sichtbar in den sich überlagernden Schichten, im Spannungsfeld von Farbe, Form und Material: Acrylfarben, Gewebe oder Fundstücke leiten über zu dreidimensionalen Texturen.

Meine Werke unterliegen kontinuierlicher Transformation – zu guter Letzt durch die Betrachter: Sie sind herzlich eingeladen, meine Kunst mit eigenen Assoziationen zu füllen und vielleicht zu beenden...


TRANSFORMATION: DIE KUNST DER VERWANDLUNG

Der kreative Prozess beginnt mit der sorgfältigen Auswahl des Materials. Gerne verwende ich Materialien aus der Natur, die ich auf Wanderungen gesammelt habe: zum Beispiel Blätter in fiedriger Gestalt, feingliedrige Moose und Flechten, fragile Rinden vor dem Zersetzungsprozess... Solche Fundstücke sind haptisch inspirierend, der Prozess der Transformation wohnt ihnen naturgemäß inne, sie eigenen sich perfekt für ein transformiertes Neues.

Ferner arbeite ich ausschließlich mit hochwertigen, lichtechten Farben und Malgründen aus Leinen- oder Baumwollgewebe. Für kleinere Arbeiten verwende ich verschiedene Papiere.

Der Aufbau meiner Bilder erfolgt intuitiv, inspiriert durch die ausgewählten Materialien und die gefühlsmäßige Farbkomposition. Mit Marmormehl, Sumpfkalk, Kaffeemehl und den Naturmaterialien finde ich zur Struktur; Farben transformieren diese weiter: in Schichten aufgetragen, teilweise durch Wasser wieder aufgelöst und getrocknet von verschiedenen Seiten betrachtet...

Manchmal lasse ich in einem Zwischenschritt das Bild über mehrere Tage auf mich wirken, bevor lasurartige oder auch farbintensive Schichten folgen, etwas weggenommen, aufgelöst oder aufgebaut wird: mit Pinsel, Händen, Spachtel, Sprühflaschen, Schwamm oder Rakel.

So bekommen die Materialien im Prozess der Verwandlung im Bild eine neue Wirkung, sie bleiben erhalten in einer neuen Funktionalität. Nichts geht verloren in unserem Kosmos. Vermeintlich Verlorenes, Unnützes wird aufgehoben und neu gewertschätzt. Im Zusammenspiel der Farben und Strukturen, entstehen Harmonie und Spannungen, Tiefenwirkung und Weite, ein vielstimmiges Werk, nicht zu perfekt, sondern noch ein wenig offen für die Perspektive des Betrachters.


GALERIE

Folgen Sie mir durch meine Galerie! Ich lade Sie ein, sich in meine Bilder hinein zu denken, der Phantasie Raum zu geben, Altbekanntes loszulassen, Unerwartetes zu entdecken und dadurch in Ihren eigenen Gedanken gleichsam neue Bildwelten entstehen zu lassen.


VITA

ELKE LANGER, GEB. BAHLMANN

  • Ich wurde 1973 in Osnabrück geboren.
  • Ich wuchs in der Nähe von Cloppenburg auf und studierte von 1993-1998 Pharmazie in Marburg. Die Approbation erhielt ich 1999 und bis heute bin ich als Apothekerin tätig.
  • Seit 2007 wohne ich mit ihrem Mann und meinen zwei Kindern in Oldenburg.
  • In Oldenburg und Hankasalmi (Finnland) habe ich meine Ateliers.

Der Malerei widme ich sich seit meiner Jugendzeit. Über die regelmäßige Teilnahme an Kunstworkshops und Lehrgängen variiere und vertiefe ich die Auseinandersetzung mit meinen vielfältigen Bildwelten.

AUSSTELLUNGEN

  • 1992 erste Ausstellung in der Katholischen Akademie Stapelfeld.
  • 2014/2015 Stadtteilaktion „Kunst in den Höfen“ und Vier-Tage Galerie in Oldenburg.
  • 2015 Gemeinschaftsausstellung GSG Atrium.
  • 2018/2019 kleinere Einzelausstellungen.
  • Mai/Juni 2020 „The Hidden Art Project“, Oldenburg.
  • September 2020 „Kunst statt Kommerz“, Oldenburg.
  • 2021 „Künstler von Hier“, Kulturhalle am Pferdemarkt, Oldenburg.
  • Februar-Mai 2022 „Neue Werke“ in der Artothek vom Stadtmuseum Oldenburg.
  • März 2022 Gemeinschaftsausstellung Lange Str. 74, Oldenburg (Leerstandsnutzung).
  • September 2022 Garage Gallery Ruhwarden.

Eine regelmäßig wechselnde Auswahl meiner Bilder werden in den Räumen vom ‚LANGER Hörstudio‘ präsentiert, die Adressen sind zu finden unter ‚www.langer-hoerstudio.de’.


AKTUELLES

AUSSTELLUNG

„Neue Werke“ – Malerei, Grafik, Fotografie und Skulptur, Artothek Oldenburg, 10. Februar bis 16 Mai 2022.
Ich freue mich, dass Frau Dr. Sabine Isensee 2 kleine Werke auf Papier für die Artothek Oldenburg erworben hat.

AUSSTELLUNG

Ab September 2022: Garage Gallery Ruhwarden, Vernissage am 3. September 2022.

PRESSEBERICHT

Diabolo vom 9. Juli 2020: https://www.diabolo-mox.de/?id=10--x---13043


KONTAKT

ANSPRECHENDE KUNST – REDEN WIR DARÜBER

Das eine oder andere Bild hat Sie angesprochen und Ihr Interesse geweckt? Sie haben Fragen?
Wenden Sie sich damit gerne direkt an mich.

Wenn Sie meine Bilder zu bestimmten Motivwünschen anregen,
können Sie auch Auftragsarbeiten bei mir anfragen.

Sollte Ihnen ein Bild besonders gefallen, ist nach vorherige Absprache eine
Probehängung möglich – denn Kunst wirkt immer im Raum.

Selbstverständlich können wir auch einen Atelierbesuch vereinbaren:
Ich zeige Ihnen dann gern einige meiner Arbeiten.

Auf Wunsch schicke ich Ihnen gerne einen 44-seitigen Katalog (Format Q4 = 21 cm x 21 cm) mit
einem repräsentativen Querschnitt meiner Arbeit zu. Die Kosten hierfür betragen
inkl. Versand 12,90 €. Einfach hier bestellen und ich schicke Ihnen
eine Rechnung per E-Mail, der Versand erfolgt umgehend nach Zahlungseingang.

 

* freiwillige Angabe

 

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Was ist die Summe aus 5 und 4?